Beratung

Wir beraten Sie gerne!

089 / 1250 374 63

Warenkorb

noch keine Artikel
im Warenkorb

search cart
NUR BIS 21.04.2018
mehr...

Schlaf - Balsam für Körper, Geist und Seele


Schlaf - Balsam für Körper, Geist und Seele

Für viele Menschen ist schlafen eine Selbstverständlichkeit. Man tut es gerne und ausgiebig, doch denkt nicht weiter darüber nach. Doch wenn der ersehnte und verdiente Schlaf ausbleibt, dann ändert sich diese Gelassenheit ganz schnell. Schlaf ist nämlich viel mehr als nur eine kleine Chill-Out-Phase des Körpers. Wenn er ausbleibt, hat dies fatale Folgen. Dabei sprechen wir nicht von einer gelegentlichen schlaflosen Nacht, die jeder ab und an erfährt, sondern von einer andauernden Schlafstörung, die einen Menschen fast um den Verstand bringen kann. 



Ursachen für das Ausbleiben des Schlafes gibt es viele. Schlaflosigkeit kann z.B. eine Begleiterscheinung einer ernsten Krankheit oder der Wechseljahre sein. Auch ein Medikament kann einem manchmal den Schlaf rauben. Oft sind ältere Menschen davon betroffen, weil der Körper mit steigendem Alter einfach nicht mehr so viel Schlaf benötigt. Doch meistens trainiert man sich diese auf Dauer krankmachenden ruhelosen Nächte selbst an. Es mag das unregelmäßige Zubettgehen, der Kaffee oder das Glas Wein am Abend oder die viel zu fette oder kohlenhydratreiche Mahlzeit vor dem Schlafengehen sein. Doch das größte Übel ist die Mattscheibe, von der sich viele Leute allabendlich in den Schlaf "wiegen" lassen.



Ohne zu bedenken, dass diese Geräuschkulisse und das ständig flackernde Licht gar keinen erholsamen Schlaf, geschweige denn die dringend benötigte Tiefschlafphase zulässt. 

Fest steht, eine andauernde Schlaflosigkeit muss vom Arzt und im Extremfall vielleicht sogar im Schlaflabor einer Privatklinik behandelt werden. Sonst drohen neben Reizbarkeit, Konzentrationsstörungen und verringerte Leistungsfähigkeit auf Dauer auch noch sehr ernstzunehmende Folgen wie Magenbeschwerden, Herz- und Kreislauf-Erkrankungen, ein geschwächtes Immunsystem und im schlimmsten Falle vorzeitige Alterserscheinungen bzw. eine verringerte Lebenserwartung. 

Stunden vor dem Einschlafen gilt also: keine schweren Mahlzeiten, keinen Kaffee, den Fernseher immer brav ausschalten und einen gesunden Schlafrhythmus anstreben.